Handels – Strategien mit den Darvas Boxen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Паттерны и методы Price Action

Области Дарваса (Darvas Box).

Метод анализа графиков Николаса Дарваса довольно популярен на Западе. В то же время этот оригинальный и несложный в понимании метод все еще не слишком известен в России.
Попробуем ликвидировать этот пробел.

Торговая техника Дарваса основана на разработанном им методе выявления зарождающейся тенденции. Сигналы покупки генерируются в момент подтверждения бычьей тенденции, тогда же выставляются стопы. Дарвас применял свой метод для торговли на дневных графиках. В силу этого его метод практически идеально подходит для трейдеров с полной занятостью.

В своей работе он применял разработанный им фильтр — Область Дарваса (Darvas Box). Он помогал Дарвасу определить значимость того или иного движения. Фильтр состоит из верхней и нижней границ области.

Краткое изложение метода: покупаем при пробое ценой верхней границы. В этот же момент выставляется стоп под нижней границей. В случае формирования новой области, стопы передвигались под нижнюю границу вновь сформированной области. Для продажи наоборот.

Построение области производится следующим образом.

Шаги 1-2. Формирование верхней границы и сохранение верхней границы.

В первый день наивысшая цена за день принимается как верхняя граница Области. Далее каждый последующий день производится проверка: находится ли верхняя граница области ниже максимума за день? Если нет, то верхняя граница Области сдвигается на уровень нового максимума. Если на третий день верхняя граница оказывается выше максимума за день, то верхняя граница считается сформированной (шаг 2) и осуществляется переход к шагам 3-4. Если же максимум за день превышает либо равен цене верхней границы, то верхняя граница сдвигается на новый уровень и на следующий день производится повторная проверка. Далее проверка осуществляется до тех пор, пока верхняя граница не окажется выше максимума за день.

Шаги 3-4. Формирование нижней границы Области и сохранение нижней границы Области

В день окончания формирования верхней границы устанавливается начальное значение для нижней границы как минимальная цена за предыдущие дни. Далее формирование нижней границы осуществляется по аналогу с верхней границей: нижняя граница считается сформированной тогда, когда дневной минимум окажется выше нижней границы области.
Если на данном этапе происходит пробитие дневным максимумом верхней границы, верхняя граница приравнивается к этому значению, а алгоритм переходит к шагу 1.
После окончания формирования нижней границы Области вся Область считается сформированной и осуществляется переход к 5 шагу.

Шаг 5. Ожидание сигнала Покупки/продажи

На данном этапе осуществляется контроль за пробитием цены верхнего либо нижнего уровней Области. В случае пробития верхней границы осуществляется покупка и выставляются стопы под нижней границей.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

The Darvas Box: A Timeless Classic

In the late 1950s, Nicolas Darvas was one half of the highest paid dance team in show business. He was in the middle of a world tour, dancing before sold-out crowds. At the very same time, he was on his way to becoming a now forgotten Wall Street legend, buying and selling stocks in his spare time using only Barron’s weekly newspaper for research and sending telegrams to communicate with his broker. However, Darvas turned a $36,000 investment into more than $2.25 million in a three-year period. Many traders argue that Darvas‘ methods still work, and modern investors should study his 1960 book, „How I Made $2 Million in the Stock Market.“ Read on as we cover the Darvas Box trading method.

Darvas Who?

The path Nicolas Darvas took to stock market riches was unusual. He fled his native Hungary ahead of the Nazis. Eventually, he reunited with his sister and they began dancing professionally in Europe after WWII. When he wasn’t performing, he spent countless hours studying the stock market. He gained an understanding of the fact that stocks are risky and taking profits is the key to riches. (See also: Stocks Basics.)

Darvas began his trading career in the speculative Canadian stock markets and his first purchase led to a profit of more than 200%. His initial success was short-lived, and the rough and tumble Canadian markets soon took back his profits, and then some. Several years later, he turned to the New York Stock Exchange and brought a trading mentality to the market.

Trading Philosophy

Trading was not easy at that time. Stock investing in the 1950s required a full-service broker. Buying high-quality, dividend-paying stocks was the most common investment philosophy. Commissions were high, and investors favored dividend income over capital gains. Darvas brought his unique techno-fundamental theory of investing to this market, with no consideration of dividends and clearly defined stop-loss points.

To identify trading candidates, Darvas applied a distinctive fundamental filter. He looked for industries he expected to do well over the next 20 years. In the 1950s, electronics, missiles and rocket technology fascinated the American public. Companies in these industries would benefit from revolutionary new products that would lead to exponential earnings growth. (See also: Introduction to Fundamental Analysis.)

In thinking this way, Darvas had learned from his study of stock market history that he could profit greatly if he could anticipate the next big thing. He notes in his book that in the late 1800s, railroad companies ruled Wall Street; a generation later it was automobile companies that represented an emerging technology. Investors were always on the hunt for the something new and exciting. To find stocks with the greatest potential, his research indicated that you needed to find the industries with the greatest potential.

The Strategy

From a developed industry list, Darvas would create a watch list of several stocks from each industry. Because of the commission structure of the day, he focused on higher-priced stocks. With fixed commissions, the cost of trading, on a per-share basis, declined rapidly as the price of the stock increased. While this was of no concern to the buy-and-hold investor, Darvas realized that a significant part of his trading profits would be lost to commissions if he was not careful. Modern day investors can look at stock price as a filter indicating that the company has some stability—very low-priced stocks often stay low for fundamental reasons in today’s markets.

Armed with his list of trading candidates, Darvas watched for a sign that the stock was ready to move. The only indicator he used was volume, watching for heavy volume among his short list of trading candidates. When he spotted unusual volume, he would contact his broker and request daily quotes.

He was looking for stocks trading within a narrow price range, which he defined using a set of precise rules. The upper limit was the highest price a stock reached in the current advance that was not penetrated for at least three consecutive days. The lower limit was a new three-day low that held for at least three consecutive days.

After spotting the range, he would cable his broker with a buy order just above the top of the trading range and a stop-loss order just below the bottom of the range. Once in a position, he trailed his stop based on the action in the stock. In his experience, boxes often „piled up,“ which meant that they formed new box patterns as a stock climbed higher. Each time a new box formation was completed, Darvas raised his stop to a fraction below the new bottom of the new trading range.

Turning a Profit in Lorillard

In trading, a picture is worth a thousand words, and we can look at an example from Darvas‘ book to gain a clearer understanding of his method. In late 1957, Darvas was performing in Saigon, Vietnam (present-day Ho Chi Minh City), and noticed a volume spike in Lorillard Tobacco Co. (since absorbed into British American Tobacco plc). He began following the stock closely by asking his broker to begin providing daily quotes.

Source: „How I Made $2 Million In The Stock Market“ (1960) by Nicolas Darvas

A. He identified Lorillard’s industry and learned that it was selling a lot of Kent and Old Gold cigarettes. While not a technology stock, cigarettes were a growth industry at this time, before the U.S. Surgeon General warning appeared on every pack. (See also: The Stages of Industry Growth.)

B. He bought 200 shares of Lorillard at 27½, as it broke above the box.

C. Unfortunately, his stop at 26 was hit a few days later when the stock price went back into the box.

D. Seeing continued strength reaffirmed his conviction that the stock was going higher, and Darvas repurchased 200 shares at 28¾.

E. Confident in his selection, Darvas bought another 400 shares at 35 and 36½.

F. Continued strength after the drop in February 1958 led to another purchase of 400 shares at 38.

G. To raise money to purchase another stock, Darvas closed his entire position at 57, for a profit of more than 60% in about six months. By comparison, the Dow Jones Industrial Average gained about 7.5% over that same time frame. (See also: Is Your Portfolio Beating Its Benchmark?)

The simple Darvas method used to profit from Lorillard can also work in the current markets. But now the internet has replaced the telegraph, and it also provides real-time quotes, eliminating the need to wait for Barron’s to be delivered on Saturday morning. Spotting high volume breakouts is relatively simple to do, and profits like Darvas made are possible if traders apply his disciplined approach.

The Bottom Line

Much of Nicholas Darvas‘ success stems from his confidence in his trading strategy. He became proficient at managing risk and taking his profit off the table before the position had the chance to reverse.

TraderFox entwickelt NEO-DARVAS-SCREENING mit Marktampel und 20-Jahre-Backtest

wir haben einen neuen Trendfolge-Ansatz entwickelt, der seit über 20 Jahren zu guten Ergebnissen führt. Wir haben die neue Trendfolge-Strategie zu Ehren von Nicolas Darvas als „NEO-DARVAS-SCREENING“ bezeichnet. Auf Darvas geht die Idee zurück, sich ausschließlich auf Aktien zu konzentrieren, die seit ihrem 52-Wochentief um mindestens 100 % gestiegen sind. Die Aktien an der Wall Street, die sich vervielfachen, tendieren zu schnellen Impulsbewegungen zu Beginn ihrer Rallybewegungen. Diese Impulsbewegungen wollte Darvas systematisch identifizieren. Wir haben diese Idee aufgegriffen und mit einer Marktampel und einem Trendstabilitäts-Indikator verfeinert.

Die Marktampel stellt sicher, dass wir in schwierigen Börsenzeiten wie aktuell, wenn der Markt unter seinem GD 200 notiert, keine neuen Trendfolge-Trades starten. Wir handeln nur dann, wenn die Börsenstimmung freundlich ist. Die Regeln sehen folgendermaßen aus:

Die Kaufbedingungen für einen Trendfolge-Trade sind:
– Die Aktie hat in den letzten 4 Wochen ein neues 52-Wochenhoch markiert.
– Die Aktie hat mindestens 70 % Performance seit dem 52-Wochentief erzielt.
– Die Marktampel gibt grünes Licht. Der S&P 500 notiert über dem GD 200

Am US-Markt erfüllen derzeit 159 Aktien dieses Vorkriterium. Die Selektion der Depotwerte erfolgt nach folgendem Indiaktor:
– Im Depot landen die 10 Aktien mit der höchsten Trendstabilität

Die Depotwerte werden verkauft, wenn folgende 3 Bedingungen erfüllt sind.
– Die Aktie hat kein neues 52-Wochenhoch in den letzten 65 Handelstagen erreicht
– Performance der Aktie

5 Aktivitäten, von denen Sie wahrscheinlich nie gedacht hätten, dass es darin Weltmeisterschaften gibt

Watt-Wettkämpfe, Mülltonnenrennen, Handyweitwurf: Überall auf der Welt gibt es Meisterschaften, die sich gegenseitig an Kuriosität übertreffen. Dabei geht es in der Regel weniger ums Gewinnen als um die Lust am Irrsinn.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Kirschkernweitspucken

Es soll schon mal jemand gestorben sein, weil er zu kraftvoll einen Kirschkern vom Balkon spuckte – und gleich hinterher fiel. Für diese Form des Todes erhielt die Person einst – postum natürlich – den Darwin Award für die dümmste Art zu sterben. Lieber am Boden bleiben die Teilnehmer des jährlichen Kirschkernweitspuckens im Rheinland. Der derzeitige Weltrekord liegt bei 21,71 Metern.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Mülltonnenrennen

Auf einer gewöhnlichen Mülltonne mit zwei Rädern stürzen sich wagemutige Männer und Frauen im idyllischen Hermeskeil bei Trier in den Abhang. Nur Könner schaffen die Strecke, ohne dass Füße oder Deckel den Boden berühren. Dabei erreichen sie bis zu 60 Stundenkilometer. Zugelassen sind Restmüll- oder Papiertonnen von 80 bis 240 Litern, wobei es sich auf 120 Litern am besten balancieren lässt.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Handyweitwurf

Die Wut auf sein Handy ausleben – das lässt sich jedes Jahr im finnischen Savonlinna. Da das ganz schön ins Geld gehen kann, werden dafür nicht Smartphones benutzt, sondern am liebsten alte Geräte. Einzige Voraussetzung: Sie wiegen mehr als 220 Gramm. Neben dem klassischen Weitwurf gibt es auch eine Freistil-Disziplin, bei der es um Kreativität beim Wurf geht, sowie Team- und Kinderwettkämpfe.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Handtaschenweitwurf

In dieser Wurf-Disziplin geht es um die Damenhandtasche. Bei der Handtaschenweitwurf-Weltmeisterschaft – kurz HTWWWM – misst man sich in vier Disziplinen: Stoßen, Kurbelwurf, Freestyle und Diskuswurf. Der Legende nach entstand diese Weltmeisterschaft nach einem versuchten Handtaschenraub in einem Kölner Café, den Ideenfinder und Organisator André Puchta beobachtete.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Wattolümpiade

Bereits zum 12. Mal findet in diesem Sommer die offizielle „Wattolümpiade“ im norddeutschen Brunsbüttel statt. Angeblich sollen die Teilnehmertickets wieder innerhalb einer Minute ausverkauft gewesen sein. Für diejenigen, die leer ausgegangen sind, gibt es daher diesmal auch einen Einzelparcours, bei dem jeder seine Wattsporttauglichkeit unter Beweis stellen kann.

Autorin/Autor: Antje Binder

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Kirschkernweitspucken

Es soll schon mal jemand gestorben sein, weil er zu kraftvoll einen Kirschkern vom Balkon spuckte – und gleich hinterher fiel. Für diese Form des Todes erhielt die Person einst – postum natürlich – den Darwin Award für die dümmste Art zu sterben. Lieber am Boden bleiben die Teilnehmer des jährlichen Kirschkernweitspuckens im Rheinland. Der derzeitige Weltrekord liegt bei 21,71 Metern.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Mülltonnenrennen

Auf einer gewöhnlichen Mülltonne mit zwei Rädern stürzen sich wagemutige Männer und Frauen im idyllischen Hermeskeil bei Trier in den Abhang. Nur Könner schaffen die Strecke, ohne dass Füße oder Deckel den Boden berühren. Dabei erreichen sie bis zu 60 Stundenkilometer. Zugelassen sind Restmüll- oder Papiertonnen von 80 bis 240 Litern, wobei es sich auf 120 Litern am besten balancieren lässt.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Handyweitwurf

Die Wut auf sein Handy ausleben – das lässt sich jedes Jahr im finnischen Savonlinna. Da das ganz schön ins Geld gehen kann, werden dafür nicht Smartphones benutzt, sondern am liebsten alte Geräte. Einzige Voraussetzung: Sie wiegen mehr als 220 Gramm. Neben dem klassischen Weitwurf gibt es auch eine Freistil-Disziplin, bei der es um Kreativität beim Wurf geht, sowie Team- und Kinderwettkämpfe.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Handtaschenweitwurf

In dieser Wurf-Disziplin geht es um die Damenhandtasche. Bei der Handtaschenweitwurf-Weltmeisterschaft – kurz HTWWWM – misst man sich in vier Disziplinen: Stoßen, Kurbelwurf, Freestyle und Diskuswurf. Der Legende nach entstand diese Weltmeisterschaft nach einem versuchten Handtaschenraub in einem Kölner Café, den Ideenfinder und Organisator André Puchta beobachtete.

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Wattolümpiade

Bereits zum 12. Mal findet in diesem Sommer die offizielle „Wattolümpiade“ im norddeutschen Brunsbüttel statt. Angeblich sollen die Teilnehmertickets wieder innerhalb einer Minute ausverkauft gewesen sein. Für diejenigen, die leer ausgegangen sind, gibt es daher diesmal auch einen Einzelparcours, bei dem jeder seine Wattsporttauglichkeit unter Beweis stellen kann.

Autorin/Autor: Antje Binder

Einmal im Jahr, wenn sich im Watt vor Brunsbüttel die Flut langsam verzieht, tauchen sie auf: hunderte Schlamm-Enthusiasten, sogenannte „Wattleten“, die sich in den Matsch an der Elbmündung stürzen und dort Wettkämpfe austragen. Rund 400 sind es jedes Jahr, dazu kommen tausende Schaulustige, die bei der „Wattolümpiade“ auch dabei sein wollen.

Wattgraue „Wattleten“

Gemessen wird sich in den Disziplinen Wattfußball, Watthandball, Wolliball und Schlickschlittenrennen. Die größte Schwierigkeit ist die Fortbewegung im dem knietiefen Matsch. Wie in Zeitlupe bewegen sich die Teilnehmer, dabei muss es eigentlich schnell gehen: Nach vier Stunden kehrt die Flut in die Wettkampfarena zurück, und das Spektakel ist schon wieder vorbei. Damit die Wattolümpiade in der Zeit überhaupt über die Bühne gehen kann, wird etwa ein Fußballspiel bereits nach sieben Minuten vom „Wattkampfleiter“ abgepfiffen. Eine weitere Herausforderung: Das gegnerische Team erkennen, denn bereits nach ein paar Sekunden ist jeder Wattkämpfer unifarben wattgrau. Angeblich soll es Tage dauern, bis der Schlick wieder komplett vom Körper entfernt ist.

„Wattkampf“ für den guten Zweck

Die besten Mannschaften messen sich in der Finalrunde beim Aalstaffellauf. Staffelstab ist dabei aber nicht etwa ein Aal, sondern ein mit Reis gefüllter Fahrradschlauch. Denn Tiere sollen schließlich bei dem Spektakel nicht zu Schaden kommen.

Bereits 1978 wurde die Veranstaltung das erste Mal ausgetragen, damals nur ein Spaß unter Freunden. Als der Initiator Jens Rusch Anfang der 2000er Jahre an Krebs erkrankte, stellte er das Event professionell auf die Beine – um Geld für andere Betroffene zu sammeln. Sämtliche Einnahmen der „Wattolümpiade“ und des begleitenden Musikfestivals „Wattstock“ werden seitdem an die Krebshilfe gespendet.

Dass die Norddeutschen nicht die einzigen sind, die sich verrückte Weltmeisterschaften einfallen lassen, das erfahren Sie in unserem High-Five-Ranking.

Mehr High Five

5 Orte, die Sie vielleicht schon einmal betrunken gemacht haben

Sie sind die Stars jeder Party: Bier, Wein, Sekt und Co. Viele alkoholische Getränke heißen dabei wie der Ort, aus dem sie kommen. Exportschlager wie der Cognac oder die Biersorte Pils machen so ihre Heimat weltberühmt. (22.07.2020)

5 Bauwerke, von denen Sie vielleicht nicht gewusst haben, dass der Bau mehr als 500 Jahre gedauert hat

Perfektionismus, Desinteresse, Anbaumaßnahmen. Es gibt viele Gründe, aus denen sich Bauarbeiten in die Länge ziehen können. Manchmal sogar Jahrhunderte. Vom Kölner Dom bis zu Stonehenge: Dauerbaustellen der Geschichte. (15.07.2020)

5 Plattencover, von denen Sie vielleicht nicht wussten, dass sie von berühmten Künstlern gestaltet wurden

Der erste Eindruck zählt – das gilt auch für Plattencover. Musiker lassen deshalb nichts unversucht, um mit ihren Alben Aufmerksamkeit zu erregen. Auch die Scorpions holten sich die Hilfe eines ganz großen Kreativen. (01.07.2020)

5 europäische Stars, deren erste Berufe Sie wahrscheinlich nicht kennen

Bevor sie richtig durchgestartet sind, haben viele Prominente ihr Geld mit ganz bodenständigen Jobs verdient. Die deutsche Sängerin Nena hat zum Beispiel eine Berufsausbildung abgeschlossen. (28.06.2020)

Die Redaktion empfiehlt

5 Fußball-Stars, von denen Sie vielleicht nicht wussten, dass sie neben dem Sport auch noch einen Zweitjob haben

Unterwäsche-Designer, Pferdezüchter, Parfum-Kreateur: Top-Fußballer wie Cristiano Ronaldo, Thomas Müller oder Zlatan Ibrahimovic haben außerhalb des Spielfelds einen Nebenjob, der mit dem Ballsport kaum etwas zu tun hat. (08.07.2020)

High Five: Skurrile Weltmeisterschaften

Alle Folgen unserer Rubrik „High Five“ finden Sie hier!

Skurrile Informationen, von denen Sie bestimmt noch nie gehört haben. Fünf Fakten pro Thema, jede Woche neu. Viel Vergnügen!

  • Datum 29.07.2020
  • Autorin/Autor Antje Binder
  • SchlagwörterLebensart, High five, Weltmeisterschaften, WM, Sportwettbewerb, Wattolümpiade, Brunsbüttel
  • Feedback: Schreiben Sie uns!
  • DruckenSeite drucken
  • Permalink https://p.dw.com/p/1JXAt

Mehr aus der Rubrik

High Five: Verschollen und geheimnisvoll – berühmte Schätze aus Europa 22.01.2020

Um diese Schätze ranken sich Legenden. Niemand weiß, ob es sie je gab. Doch sie würden die Finder auf einen Schlag unermesslich reich werden lassen.

5 europäische Häuser, bei denen Sie nicht denken würden, dass sie tatsächlich bewohnt sind 08.01.2020

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – das gilt auch für Architekten. Und manche kommen so auf die erstaunlichsten Ideen. Kaum zu glauben, dass in diesen Häusern tatsächlich jemand wohnt!

5 europäische Stars, von denen Sie wahrscheinlich nicht wussten, dass sie so richtige Weihnachtsmuffel sind 18.12.2020

Kitsch, Stress und falsche Geschenke. Viele Stars haben ein ähnlich gespaltenes Verhältnis zum Fest der Liebe wie mancher Normalbürger. Von Britpopper Noel Gallagher bis Schauspieler Hugh Grant.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Alles über Binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: