Ende der Laufzeit – Binare Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Options Broker 2020: So handeln Sie binäre Optionen online

Quick Facts:

    Bei binären Optionen handelt es sich um derivate Finanzinstrumente Die beliebtesten Basiswerte stellen Aktien, Devisen und Rohstoffe dar Der Verlust ist immer auf den Einsatz begrenzt Binäre Optionen lassen sich auf steigende und auch auf fallende Kurse handeln Transparente, unkomplizierte Finanzinstrumente, die sich auch für unerfahrene Anleger eignen Binäre Optionen haben einen spekulativen Charakter und sind daher nicht für jeden Anleger geeignet Laufzeiten ab 30 Sekunden Renditen bis zu 85 Prozent möglich

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

1. Was sind binäre Optionen?

Bei binären Optionen handelt es sich um vergleichsweise junge Finanzinstrumente und genaugenommen sind es Derivate. Als solche werden Handelsprodukte bezeichnet, deren Kursentwicklung sich nach der Entwicklung eines Basiswerts richtet, der dem Derivat zugrunde liegt. Bei den Basiswerten kann es beispielsweise um Aktien, Devisen oder auch um Rohstoffe handeln und je nach Options Broker gibt es eine andere Auswahl an Underlyings.

Binäre Optionen versus Optionen – viele Trading-Einsteiger stellen sich die Frage, worin der Unterschied besteht. Dabei ist es nicht schwer, diese Handelsinstrumente auseinanderzuhalten, denn es existieren sogar mehrere Unterschiede:

  • Renditen: Bei den binären Optionen ist die Sache ganz einfach: Entweder die Option ist im Geld oder sie ist es nicht. Die mögliche Rendite steht bereits im Vorfeld fest und auch der Verlust ist auf den eigenen Einsatz beschränkt. Bei den Optionen sieht es ein wenig komplizierter aus. Wie hoch die Rendite oder Defizite sind, hängt von dem Kursunterschied des Basiswerts zwischen Beginn und Ende der Laufzeit ab und die Rendite ist variabel. Anrecht auf den Basiswert: Wer mit Optionen handelt, bekommt das tatsächliche Recht, das Handelsgut zu erwerben und bei den binären Optionen besteht dieses Recht nicht. Laufzeit: Während bei den klassischen Optionen Laufzeiten von mehreren Monaten die Regel sind, geht es bei binären Optionen meist um einige Minuten oder gar um Sekunden. Handelsplatz: Optionen werden an Terminbörsen gehandelt und der Binäroptionen Handel erfolgt in der Regel „Over The Counter“ und das bedeutet außerbörslich. Dabei werden die Transaktionen direkt zwischen Broker und Trader ausgeführt und der Options Broker stellt auch eigene Kurse. Gute Binär Optionen Broker wie BDSwiss oder IQ Option sind dabei in erster Linie auf die Kundenzufriedenheit und nicht auf den eigenen Vorteil bedacht. Im Bereich der klassischen Optionen können wir den Broker LYNX empfehlen.

Zu den Merkmalen der binären Optionen gehört weiterhin die Tatsache, dass beim Handel auch geringe Einsätze möglich sind und somit kann sich der Anfänger langsam vorantasten und das Verlustrisiko stets selbst in der Hand behalten. Diese Finanzinstrumente können sowohl auf fallende als auch steigende Kurse gehandelt werden und die maximale Transparenz ist ebenfalls zu jeder Zeit gewährleistet. Wie bereits kurz erwähnt, sind binäre Optionen vor allem für diejenigen geeignet, die einen besonders kurzfristigen Anlagehorizont haben. Laufzeiten beginnen bereits bei 30 Sekunden und somit handelt es sich hier um sehr spekulative Anlageinstrumente.

Binäre Optionen zeichnen sich durch eine unkomplizierte Struktur, Transparenz, Risikobegrenzung und niedrige Einsätze aus. Hierbei gilt in vielen Fällen ein sehr kurzer Anlagehorizont und es sind Laufzeiten ab 30 Sekunden möglich. Diese Finanzinstrumente sind gut für Einsteiger geeignet, allerdings darf der spekulative Aspekt nicht unterschätzt werden.

2. Binäre Optionen online handeln: So geht es

Dass der Handel mit binären Optionen in der Regel außerbörslich verläuft, wissen wir inzwischen, aber was bedeutet das genau? Das Trading mit Binäroptionen, die auch als digitale Optionen bekannt sind, läuft nicht über eine zentrale Börse sondern über Broker ab, die sich entweder auf diese Instrumente spezialisiert haben oder sie als einen Teil einer großen Produktpalette anbieten. Für binäre Optionen stellt der Broker eine spezielle Handelsplattform zur Verfügung und in vielen Fällen sind sich diese Anwendungen sehr ähnlich.

So kann eine Handelsplattform für binäre Optionen aussehen

Bevor man mit den Handel beginnt, geht es zunächst darum, einen Online Broker auszuwählen und eine Kontoeröffnung durchzuführen. Dies ist meist schnell abgeschlossen und in einigen Fällen steht ein Demokonto zur Verfügung, mit dem der Kunde alle Funktionen der Handelsplattform und Gesetzmäßigkeiten des Tradings risikofrei kennenlernen kann. Ist man soweit, in den Echtgeldhandel einzusteigen, entscheidet man sich für eine der angebotenen Optionen und bestimmt somit die Laufzeit und den Basiswert. Dann noch die Einsatzhöhe festlegen und per Mausklick eine Call- oder Put-Option auswählen.

Der Clou dabei ist der folgende: Bei binären Optionen geht es darum zu entscheiden, ob der Kurs des Basiswertes zum Ende der Laufzeit höher oder niedriger als zu Beginn der Laufzeit sein wird. Hat sich der Kurs in die gewünschte Richtung entwickelt, bekommt man seine Rendite und andernfalls ist der gesamte Einsatz weg. Es gibt unterschiedliche Varianten der binären Optionen und diese unterscheiden sich in Renditepotenzial, Komplexität sowie Laufzeiten. So sind beispielsweise: Touch-/No-Touch Optionen zu finden, ebenso wie Range-. Ladder- oder Turbo-Optionen und jeder Trader hat eigene Favoriten.

Beim Handel mit binären Optionen geht es darum, die Kursentwicklung des Basiswertes vorherzusagen. Liegt der Trader mit seiner Annahme richtig, wird der im Vorfeld festgelegte Rendite ausgezahlt und ansonsten verfällt der getätigte Einsatz. Es gibt mehrere Varianten der binären Optionen und den Unterschied machen dabei die Anforderungen, die Komplexität, die möglichen Renditen und die Laufzeiten aus.

3. Einen guten Broker für binäre Optionen finden: So gelingt es Ihnen

Wer sich für binäre Optionen interessiert, sollte bei der Suche nach einem neuen Broker nicht das erstbeste Angebot wählen sondern zunächst einen Broker Vergleich angehen. Doch wie gelingt es, ein gutes Angebot zu finden und wie kann man sich vor Betrug schützen?

    Produktpalette: Einen guten Broker für binäre Optionen erkennt man unter anderem an einer vielseitigen und großen Auswahl an Basiswerten und Varianten der Optionen. Einsätze: Ein guter Anbieter stellt nicht nur eine vielseitige Produktauswahl zur Verfügung, er ermöglicht es auch, sowohl kleine als auch große Summen zu platzieren. Bei einigen Brokern sind sogar Einsätze ab einem Euro möglich und im besten Fall kann der Trader die Höhe der Einsätze selbst bestimmen. Handelsanwendung: Eine Trading-Plattform für binäre Optionen ist in den meisten Fällen schlicht und mit keinen aufwendigen Analyse-Tools ausgestattet. Trotzdem gibt es auch hier Qualitätsunterschiede im Design, Handhabung, Funktionalität und Leistungsumfang. Demokonto: In vielen Fällen können sich Neukunden vor dem Einstieg in den Echtgeldhandel an einer Demoversion der Handelsplattform ausprobieren und erste Erfahrungen sammeln. Dabei bietet ein gutes Demokonto realistische Handelsbedingungen samt Echtzeitkursen und die Trading-Anwendung steht auch in der Testversion in vollem Umfang zur Verfügung. Lizenzierung und Aufsicht: Die Regelungen rund um die Lizenz und die Aufsicht eines Brokers stellen Merkmale für dessen Seriosität dar und sollten bei jedem Broker überprüft werden.
  • Renditepotenzial: Hier geht es um die Höhe der Renditen, die ein Broker anbietet und dabei sind Spannen zwischen 60 und 85 Prozent vorhanden. Natürlich hängt es von der Variante der Option ab sowie von dem basiswert, doch es ist möglich, die durchschnittlichen Renditen zu vergleichen.

Die Höhe der potenziellen Renditen ist bei jedem Broker anders

All diese Punkte helfen dabei, eine Einschätzung der Broker vorzunehmen und Schritt für Schritt einen von ihnen auszuwählen, mit dem man auch noch eine lange Zeit zufrieden sein kann. Um Ihnen einen ersten Überblick über die Konditionen der Broker in unserem Test zu ermöglichen, haben wir die wichtigsten Merkmale in einer Tabelle zusammengefasst:

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

Einzahlung Zahlungsmethoden Mindesteinsätze Demokonto
BDSwiss Ab 200 Euro Ukash, Paysafecard, Banküberweisung, SofortÜberweisung, Kreditkarte Ab 25 Euro Kein Demokonto verfügbar
IQ Option Ab 10 EUR/USD/GBP Skrill, Neteller, WireTransfer, Kreditkarte, WebMoney Ab 1 Euro Demokonto ohne Einzahlung, 1.000Dollar Startguthaben, unbegrenzt nutzbar, eingeschränkte Handelsmöglichkeiten
ETX Capital Ab 100 Euro Banküberweisung, SofortÜberweisung, Skrill, Neteller, GiroPay, Kreditkarte Ab 15 Euro
Optionweb Ab 200 Euro Paysafecard, Neosurf, Skrill, Neteller Ab 5 Euro Demokonto, Je nach Kontoart: 1 Woche bis unbegrenzt nutzbar
Option888 Ab 250€, bei niedrigeren Beträgen: 25 € Kreditkarte, Wire Transfer Ab 10 Euro Kein Demokonto verfügbar
Interactive Option Ab 250 Euro Kreditkarte, Banküberweisung, Skrill Ab 25 Euro Kein Demokonto verfügbar
OptionRally Ab 250 Euro Kreditkarte, SofortÜberweisung Ab 25 Euro Kein Demokonto verfügbar
Quick Option Ab 250 Euro Überweisung, Kreditkarte, eWallets Ab 25 Euro Kein Demokonto
AAAFx Ab 100 Euro Kreditkarte, Banküberweisung, SofortÜberweisung, Skrill, Neteller, EPS Ab 25€, 60/120/180 und 300 Sekunden Optionen ab 5€ Demokonto ohne Einzahlung, unbegrenzt nutzbar, wenn man mindestens alle 15 Tage aktiv ist

Wer vorhat, einen Broker für binäre Optionen zu finden, sollte bei der Suche bestimmte Kriterien beachten, die für ein gutes Angebot stehen. Dazu gehört die Auswahl der Handelsinstrumente, die Höhe der erforderlichen Einsätze, die Renditespannen, die Funktionalität der Handelsanwendung und Lizenzen sowie Aufsichtsbehörde des Unternehmens.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

4. Verbraucher Checkliste: Fragen rund um Binary Options Broker

Wie verdienen binäre Optionen Broker ihr Geld?

Immer wieder stellen sich Trader die Frage, ob ein Broker sich auf Kosten der eigenen Kunden bereichert und aus diesem Grund dafür sorgt, dass die Kunden selten bei binären Optionen verdienen. Wer sich allerdings genauer mit den Regelungen auseinander setzt, wird verstehen, dass es für einen Broker keinen Sinn macht, die Kunden absichtlich verlieren zu lassen, denn der Broker verdient vor allem durch möglichst viele Tradesund die damit verbundenen hohen Umsätze.

Binäre Optionen Broker verdienen umso mehr, je mehr Trades platziert werden

Wer beim Handel investiert, bekommt eine Rendite, die sich nach den Regelungen der Broker und nach dem Basiswert richtet. Hat man verloren, ist der gesamte Einsatz weg. Mit dem Geld, das man verliert, werden die Renditen der erfolgreichen Trades finanziert und umgekehrt. Da man immer einen größeren Betrag verlieren kann als es zu erwirtschaften gibt, ist die Rendite des Brokers die Differenz.

Wie werden Renditen bei binären Optionen versteuert?

Auf alle Renditen, die aus Anlagen erzielt werden, fällt in Deutschland eine Abgeltungssteuer an und diese liegt für alle Kapitalerträge pauschal bei 25 Prozent der Rendite zzgl. Solidaritätszuschlag. Pro Person gilt dabei ein jährlicher Freibetrag in Höhe von 801 Euro und bei Ehepaaren ist es dann das Doppelte, das der Trader in den Freibetrag einberechnen kann. Auch wird nicht jede Rendite versteuert sondern die Differenz zwischen den Renditen und den Verlusten.

Wie die Broker die Versteuerung handhaben, hängt davon ab, wo sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Deutsche Broker ziehen die Steuer in der Regel direkt ab und bei ausländischen Anbietern ist der Trader selbst für die Versteuerung zuständig.

Gibt es spezielle Strategien für binäre Optionen?

Die Kursanalyse kann bei binären Optionen ebenso wie bei jedem anderen Handelsinstrument auf unterschiedliche Weisen erfolgen und der Trader kann nur durch Ausprobieren herausfinden, welche Handelsstrategie sich für ihn persönlich am besten eignet. Zu den bekanntesten Strategien für Einsteiger gehören:

    Trendfolgestrategie: Diese ist gut für unerfahrene Trader geeignet und im Prinzip geht es darum, einen vorhandenen Trend (steigende oder fallende Kurse) zu erkennen und diesem zu folgen.
  • Volatilitätsstrategie: Diese Variante wird in erster Linie für Märkte oder Phasen mit sehr hohen Kursschwankungen eingesetzt und es geht darum zu erkennen, wann sich der Kurs drehen wird und von dieser Schwankung ein Vorteil entsteht.

Es gibt noch weitere, komplexere Strategien, die dazu dienen, den Kurs des Basiswertes vorherzusagen und auch beim Trading mit binären Optionen gilt: Übung macht den Meister. Eine Strategie, die zu 100 Prozent erfolgreiche Trades garantiert, gibt es nicht, aber mit der Zeit kann man eine ganz individuelle Vorgehensweise entwickeln, die man sowohl den eigenen Vorlieben als auch den langfristigen Zielen anpassen kann.

Was kostet mich die Anmeldung bei einem Broker?

In der Regel fallen für die Kontoeröffnung als auch die Kontoführung für die Trader keinerlei Kosten an, aber in einigen Fällen können geringe Gebühren für eine lange Inaktivität anfallen. In einem solchen Fall wird der Trader rechtzeitig informiert und hat daraufhin die Möglichkeit, am Handel teilzunehmen oder das Konto zu schließen.

5. Tests, News und Strategien: Die Angebote auf binaere-optionen.de

Wir bei binaere-optionen.de haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Leser umfassend über diese interessanten Anlageinstrumente zu informieren. Dabei versorgen wir Sie mit Grundlagenwissen und erklären auf verständliche Weise, wie binäre Optionen funktionieren und wie der Einstieg in den Handel am besten gelingt. Weiterhin setzen wir uns mit den wichtigsten Handelsstrategien auseinander und erklären, wie diese in der Praxis angewandt werden können.

Einen zentralen Baustein unseres Online-Angebots stellen die umfangreichen objektiven Testberichte dar, in denen wir uns im Detail mit den Leistungen und Konditionen unterschiedlicher Broker auseinandersetzen und dem Leser auf diese Weise die Möglichkeit bieten, einen guten Broker zu finden. In unseren Vergleichstabellen kann man auf einen Blick erkennen, wer sich im Test gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte und im News-Sektor findet der Leser die neuesten Entwicklungen aus der Welt der binären Optionen.

6. Binäre Optionen: Nicht nur für Einsteiger geeignet

Binäre Optionen sind erst seit dem Jahr 2008 für den privaten Anleger zugelassen und immer mehr Menschen finden Gefallen am Handel mit diesen Finanzinstrumenten. Die Vorteile liegen auf der Hand. Es ist nicht schwer, die Konstruktion der binären Optionen zu verstehen, man kann auch mit kleinem Budget am Handel teilnehmen und es ergeben sich im Laufe eines Handelstags viele Marktchancen. Doch um erfolgreich mit binären Optionen handeln zu können, benötigt man einen guten Options Broker und hier kommt unser Portal ins Spiel. Lesen Sie unsere Testberichte und finden Sie den individuell besten Broker. Informieren Sie sich über erfolgversprechende Strategien und erfahren Sie, wo Sie das beste Demokonto finden. Nutzen Sie die Vielfalt, die Sie bei binaere-optionen.de finden und lernen Sie, erfolgreich mit binären Optionen zu handeln.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

Binäre Optionen traden lernen: 10 Tipps & Tricks um binäre Optionen handeln lernen

Binäre Optionen traden lernen können Sie als auch Einsteiger, wenn Sie bisher nur wenige Tipps und Tricks rund um den Wertpapierhandel verinnerlicht haben. Einzige Voraussetzung: Binäre Optionen handeln Sie nur mit begrenztem Kapital und haben dieses sicherheitshalber schon vor dem ersten Trade komplett abgeschrieben. Die Redaktion von Depotvergleich.com hat für Sie 10 wertvolle Tipps für Anfänger zusammengestellt, damit Ihr Start in die faszinierende Welt der Binären Optionen möglichst erfolgreich verläuft.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com

Das Wichtigste für Sie auf einen Blick

Binäre Optionen: 10 Tipps & Tricks für Anfänger

  1. Binäre Optionen traden lernen heißt zuerst: Die Funktionsweise von Binären Optionen verstehen!
  2. Nicht nur für Anfänger entscheidend: „Get to know your markets before trading“.
  3. Binäre Optionen-Demokonto: Mit einem Testaccount eines Brokers auch praktisch traden lernen!
  4. Steuern auf Gewinne aus Binären Optionen: Hier hilft leider kein Trick! Gewinne aus Termingeschäften müssen versteuert werden, spätestens in ihrer Einkommensteuererklärung.
  5. Top-Tipp für Anfänger: 60 Sekunden Optionen sind kein Finanzprodukt für Anfänger!
  6. Top-Trick für jeden Trader: Ein zuverlässiges Tool zur technischen Chartanalyse ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Binäre Optionen-Strategie!
  7. Für alle Strategien: Mit Disziplin und Risikomanagement zum professionellen Trader werden
  8. Trendfolgestrategie: Mit dieser allgemeingültigen Handelsstrategie bei Binären Optionen gewinnen
  9. Traditionelles Hedging: Mit Binären Put-Optionen und Aktien-CFDs langfristig gehaltene Positionen absichern
  10. Volatilitätsstrategie: Mit gegenläufigen One-Touch-Optionen (Call & Put) aggressives Hedging betreiben

Immer ein Tipp: Das IQ Option Demokonto.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Die Basics: Grundlegende Tipps und Tricks für Binäre Optionen

1) Binäre Optionen traden lernen bedeutet zuerst einmal diese exotischen Optionen auch zu verstehen. Trotz ihrer Einordnung in den Bereich der „Exoten“ sind Binäre Optionen und ihre verschiedenen Varianten grundsätzlich sehr einfach aufgebaut: Binär ist dabei mit digital gleichzusetzen, also Eins und Null. 1 oder 0 sind nämlich die beiden einzigen Ausgänge einer Binären Option: Entweder kommt es dank hoher Renditechancen zur Auszahlung einer lukrativen Gewinnsumme X. Oder die vergleichsweise hohen Risiken dieser Finanzwette sorgen für den Totalverlust der Position.

2) Nicht nur für Anfänger entscheidend: Traden Sie nur in Märkten, in denen Sie sich auskennen! Wenn Sie bislang hauptsächlich mit Aktien und Aktien-CFDs gehandelt haben ist der logische nächste Schritt: Binäre Optionen mit Aktien als Basiswert traden lernen! Binäre Optionen mit Devisen als Basiswert mögen vielleicht stärker im Trend liegen, aber was hilft Ihnen dieser Trend, wenn Sie den Devisenmarkt nicht kennen? Nichts.

3) Binäre Optionen-Demokonto: Tipps, Tricks & Strategien rund um Binäre Optionen werden gleich viel anschaulicher, wenn Sie nicht nur theoretisch im Raum stehen. Viele Online-Broker bieten die Einrichtung von kostenlosen Demokonten. Nutzen Sie diese Möglichkeit unbedingt für praktische Tests!

4) Steuern auf Gewinne aus Binären Optionen: Mit einer Steuerpflicht für Ihre Gewinne aus Trades mit Binären Optionen müssen Sie rechnen. Experten gehen davon aus, dass hier die Abgeltungssteuer zum Tragen kommt, wie auch bei anderen Termingeschäften.

Unser spezieller Videobeitrag zum Thema Binäre Optionen

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com

Level 2: Ein wertvoller Anfänger-Tipp und der Chartanalyse-Trick!

5) Top-Tipp für Anfänger: Binäre Optionen mit einer Laufzeit von 60 Sekunden sind reiner Nervenkitzel – und so nah an Glücksspiel wie es ein Finanzprodukt nur sein kann. Deshalb raten wir in unseren Tipps und Tricks dringend von dieser kürzesten Variante der Binären Option ab. Für Trading-Einsteiger empfehlen wir Binäre Optionen handeln mit einem Zeitfenster von mindestens einer Stunde zwischen Eröffnung und Schließung.

6) Top-Trick für jeden Trader: Ohne ausführliche und kontinuierliche Chartanalyse ist der Handel mit Binären Optionen viel zu riskant. Verlassen Sie sich keinesfalls nur auf die Chart-Angebote Ihres Brokers, sondern werden Sie selbst aktiv. Es gibt sowohl kostenlose Chartsoftware-Angebote als auch professionellere und meist kostenpflichtige Lösungen. Wenn Sie langfristig mit Binären Optionen erfolgreich sein wollen, sollten Sie auf professionelle Tools nicht verzichten, denn diese bieten deutlich mehr Features als ihre kostenlosen Pendants und lassen sich anhand der eigenen Trading-Präferenzen individuell konfigurieren.

Das Strategische: Vom Risikomanagement zum Hedging mit One-Touch-Optionen

7) Für alle Strategien: Riskante Finanzprodukte wie Binäre Optionen erfordern viel Disziplin und eine gutes Risikomanagement. Unter diesen Voraussetzungen sind Binäre Optionen auch für Anfänger geeignet. In jeder offenen Binären Option sollten maximal 5 Prozent Ihres Wagniskapitals investiert sein. Das Wagniskapital selbst sollte maximal 10 Prozent Ihres gesamten Wertpapier-Portfolios ausmachen.

Ein konkretes Beispiel: Sie haben zwei Depotkonten, eines für den klassischen Handel mit Aktien und Anleihen und eines für Spekulationen mit Binären Optionen. Auf Ihrem klassischen Depotkonto befinden sich 22.500 Euro, bei Ihrem Broker für Binäre Optionen sollten Sie also maximal 2.500 Euro parken. Jede offene Option auf diesem Konto sollte wiederum maximal bei 125 Euro Investment liegen. Mit dieser Binären Optionen-Handelsstrategie für Anfänger haben Sie die richtige Mischung aus Risiko und Renditechance!

8) Trendfolgestrategie: Die Trendfolgestrategie ist kein spezieller Trick für digitale Optionen, sondern eine etablierte und vergleichsweise leicht umzusetzende Strategie.

9) Traditionelles Hedging: Machen Sie es wie die professionellen Trader in New York, London oder Frankfurt! Klassische Hedge-Geschäfte (Absicherungsgeschäfte) sind die ideale Ergänzung zum Handel mit Aktien. Zur Absicherung gegen fallende Kurse können zum Beispiel Aktien-CFDs (Short) eingesetzt werden. Sehr interessant ist auch der Einsatz einer Binären Option als Absicherung für eine längerfristig geplante Aktienposition. Eine Binäre Put-Option mit derselben Aktie als Basiswert kann dabei eine effektive Absicherung gegen kurzfristige Kursrisiken sein und erfordert nur einen geringen Mehreinsatz von Kapital gegenüber dem reinen Aktienhandel!

10) Volatilitätsstrategie: Anders als die Trendfolgestrategie ist die Volatilitätsstrategie in Verbindung mit Binären Optionen keinesfalls eine für Anfänger geeignete Handelsstrategie.

Anbieter-Vergleich: Wo lassen sich am besten und sichersten

Binäre Optionen handeln?

Der Markt für Binäre Optionen ist in vielen Teilen noch unreguliert, deswegen ist es gar nicht so einfach hier die Spreu vom Weizen zu trennen. Bisher gab es auch nur wenige unabhängige Tests und Bewertungen. Die Redaktion von Depotvergleich hat deswegen alle am Markt präsenten Anbieter für Sie auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis im Binäre Optionen Anbieter-Vergleich ist eindeutig: Der beste Broker ist momentan der zypriotische Anbieter IQ Option. Binäre Optionen sind riskant und eignen sich nicht für jeden Anleger. Wer binäre Optionen handeln möchte, hat mit IQ Option einen seriösen Broker an der Seite. Dieser Broker bietet nicht nur eine ausgesprochen breite Produktpalette, sondern wird auch im Sinne der EU staatlich reguliert – und ist damit sehr sicher!

Depotvergleich.com vergleicht objektiv und ist komplett unabhängig von IQ Option. Wir werden das aktuelle Testergebnis für diesen Anbieter in regelmäßigen Abständen auf den Prüfstand stellen.

Sie kennen IQ Option bereits und interessieren sich für andere Anbieter? Auf Depotvergleich.com haben wir alle Broker, die sich auf Binäre Optionen spezialisiert haben, im direkten Vergleich gegenübergestellt .

Weiterbildung gehört zum Trading dazu.

Unser Fazit: Binäre Optionen traden lernen

Den einen Geheimtipp oder den einen besonderen Trick für den Handel mit Binären Optionen gibt es nicht. Die richtige Handelsstrategie, egal ob für Anfänger oder für Profi-Trader, ergibt sich aus dem Zusammenspiel von fundierter Marktkenntnis, dem richtigen Finanzprodukt zur richtigen Zeit und einem durchdachten Risikomanagement. Binäre Optionen traden lernen kann fast jeder – wenn Zeit, Engagement und Lernwille vorhanden sind!

Binäre Optionen handeln: Wie es geht und welche Strategien es gibt

Strategien müssen an Optionstypen angepasst werden

Auch Einsteiger ohne jegliche Handelserfahrung interessieren sich für Binäre Optionen. Der Einstieg besteht in der Kontoeröffnung und ist denkbar einfach. Doch wie geht es danach konkret weiter? Die wichtigsten Optionstypen und mögliche Strategien für ihren Einsatz in der Praxis ohne jahrelange Handelserfahrung.

  • Der Ablauf des Handels ist sehr einfach
  • Es gibt verschiedene Optionstypen
  • Die Renditechance richtet sich nach dem Verlustrisiko
  • Generell ist das Verlustrisiko sehr hoch
  • Dauerhafte Gewinne sind nur mit einer hohen Trefferquote möglich
  • Gute Strategien erhöhen die Trefferquote

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

1. Warum Sie mit einem Demokonto Binäre Optionen handeln lernen sollten

Binäre Optionen Broker werben hartnäckig mit den Vorzügen der besonders schnellen Kontoeröffnung: Wenn Sie möchten, können Sie in weniger als fünf Minuten den ersten Trade platzieren – sogar am Wochenende. Möglich ist dies, weil die notwendigen Legitimationsprüfungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

So verlockend der schnelle Eintritt auch sein mag – wenn Sie Binäre Optionen handeln lernen möchten, sollten Sie zunächst mit einem Demokonto starten. Das sind simulierte Konten mit virtuellem Guthaben, mit denen Sie keinen Schaden erleiden können.

Achten Sie bei der Suche nach einem Demokonto darauf, dass es mit echten Kursen versorgt und nicht nach kurzer Zeit automatisch gelöscht wird. Entscheiden Sie sich zudem für einen Broker, bei dem möglichst viele Optionstypen handelbar sind. Bei einigen Anbietern ist nur eine Handelsart verfügbar.

2. Es gibt unterschiedliche Typen von Binären Optionen

Bevor Sie mit dem Demokonto durch praktische Übungen Binäre Optionen handeln lernen, sollten Sie sich kurz mit den wichtigsten Handelsarten vertraut machen. Diese sind nachfolgend aufgeführt.

Eröffnung am Geld – am Ende höher oder niedriger

Ein Fallbeispiel: Der DAX notiert bei 11.850 Punkten. Eine Call Option mit einer Laufzeit von einer Stunde wird mit 85 % Rendite zurückgezahlt, wenn der DAX am Ende der Laufzeit über 11.850 Punkten notiert. Setzen Sie 10 EUR (aus virtuellem Guthaben) ein, gewinnen Sie 18,50 EUR. Ansonsten verlieren Sie Ihren Einsatz.

Diese Option weist mehrere Merkmale auf: Den Basiswert (DAX), die Laufzeit (eine Stunde), die Handelsrichtung (Call), die Ablaufrendite (85 %) und den Ausübungs- bzw. Strike Preis (11.850 Punkte). Das entscheidende Merkmal dieses Optionstyps ist, dass der Strike dem Kurs des Basiswertes zum Zeitpunkt der Eröffnung der Position entspricht. Im Jargon nennt sich das „Eröffnung an Geld“.
Rein rechnerisch liegt die Gewinn- ebenso wie die Verlustwahrscheinlichkeit bei dieser Handelsart bei 50 %. Theoretisch liegt die Wahrscheinlichkeit etwas niedriger, weil auch ein Schlusskurs exakt am Geld möglich ist. In diesem Fall wird der Einsatz ohne Rendite zurückerstattet.

Eröffnung aus dem Geld – am Ende höher oder niedriger

Ein Fallbeispiel. Der Dow Jones notiert bei 18.650 Punkten. Eine Option zahlt 120 % Rendite aus, wenn der Index am Ende der genau 24 Stunden langen Laufzeit über der Marke von 18.800 Punkten notiert.

Der Unterschied zur ersten Option besteht in der Eröffnung der Option aus dem Geld: Der Strike liegt oberhalb des aktuellen Marktkurses und wird deshalb mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit überschritten. Die Wahrscheinlichkeit, einen Verlust zu erleiden, ist größer als bei einer am Geld eröffneten Option. Deshalb fällt auch die Rendite signifikant höher aus. Je weiter der Kurs des Basiswertes zum Zeitpunkt der Eröffnung vom Strike entfernt liegt, desto höher sollte die Rendite ausfallen.

Diese Regel gilt für konstante Volatilität und Laufzeit. Eine hohe Marktvolatilität wirkt sich bei aus dem Geld eröffneten Optionen grundsätzlich negativ auf die Rendite aus, weil die Chance, den Strike zu erreichen, in einem schwankenden Marktumfeld größer ist.

Eine kurze Laufzeit geht dagegen mit einer höheren Rendite einher: Schließlich ist die Chance auf einen Ablauf der Option im Geld umso geringer, je weniger Zeit noch bis zur Fälligkeit verbleibt. Der Einfluss von Laufzeit und Volatilität auf die Rendite ist ein maßgeblicher Unterschied zu am Geld eröffneten Optionen.

Eröffnung im Geld – am Ende höher oder niedriger

Optionen können auch im Geld eröffnet werden. In diesem Fall notiert der Basiswert zum Zeitpunkt der Eröffnung über dem Ausübungspreis der Option. Die Konsequenz: Die Option läuft mit einer größeren Wahrscheinlichkeit im Geld ab, weshalb die Rendite niedriger ausfällt. Je weiter eine Option im Geld liegt, desto niedriger ist die Rendite. Bei einer im Geld notierenden Option führt ein Anstieg der Volatilität zu einer höheren Rendite, eine Verkürzung der Laufzeit dagegen zu einer geringeren Rendite.

In der Praxis sind Leiter Optionen der Optionstyp, über den im Geld und aus dem Geld notierende Optionen am häufigsten gehandelt werden. Eine Leiter Option bezieht sich auf einen bestimmten Basiswert und bildet diesen mit verschiedenen Ausübungspreisen ab. Trader wählen einen Ausübungspreis aus, der im Geld, aus dem Geld oder am Geld notieren kann. Einige Broker nennen Optionen, die nicht am Geld eröffnet werden, auch „Dynamik“ Option.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Eine Barriere, die der Markt reißen muss

We nn Sie Digitale Optionen handeln, stoßen Sie bei fast allen Brokern auf One Touch Optionen. Für den Verlauf dieser Optionen ist maßgeblich, ob der Kurs des Basiswertes eine festgelegte Barriere zu irgendeinem Zeitpunkt während der Laufzeit berührt oder nicht. Wird die Barriere „genommen“, erfolgt eine Rückzahlung des Einsatzes mit einer zumeist recht hohen Rendite von einigen hundert Prozent. Wird die Barriere nicht berührt, verfällt der Einsatz.

Die Renditen von One Touch Optionen fallen optisch sehr hoch aus, stehen aber einer entsprechend geringen Eintrittswahrscheinlichkeit gegenüber. Die Rendite fällt umso höher aus, je geringer die Volatilität und je kürzer die Laufzeit ist. Die bei Brokern verfügbaren Laufzeiten reichen häufig bis hin zu einem Jahr. Typischerweise sind One Touch Optionen die einzige Handelsart, die auch am Wochenende abgeschlossen werden kann. Zu einem Ablauf kommt es außerhalb der regulären Handelszeiten des Basiswertes dennoch nicht.

Eine Barriere, die der Markt nicht reißen darf

Das Gegenstück zu One Touch Optionen sind No Touch Optionen. Diese Optionen werden mit Rendite zurückgezahlt, wenn der Basiswert zu keinem Zeitpunkt während der Laufzeit eine festgelegte Barriere verletzt. Während One Touch Optionen während der gesamten Laufzeit bis zur Fälligkeit mit einem Gewinn abgerechnet werden können, ist ein positiver Verlauf bei No Touch Optionen ausschließlich bei Fälligkeit möglich.

Eine hohe Marktvolatilität erhöht die Rendite. Das ist intuitiv nachvollziehbar: Je stärker der Kurschart in die eine oder andere Richtung ausschlägt, desto größer ist das Risiko einer verletzten Barriere. Eine lange Laufzeit geht ceteris paribus ebenfalls mit einer höheren Rendite einher.

Zwei Barrieren

Eine weitere, weit verbreitete Handelsart sind Optionen mit zwei Barrieren. Diese definieren einen Kursbereich, zum Beispiel im Bereich zwischen 7.000 und 7.400 Punkten im DAX. Das Basisereignis kann vorsehen, dass der Kurs am Ende der Laufzeit innerhalb dieses Bereichs notieren muss, damit die Option mit Rendite abgerechnet wird. Genauso kann festgelegt werden, dass der Kurs während der gesamten Laufzeit innerhalb des definierten Kursbereichs notieren muss; kommt es zur Verletzung einer der beiden Barrieren, verfällt die Option wertlos.

Bei der zweiten Variante fällt die Rendite umso höher aus, je enger der definierte Kursbereich ist, je höher die Marktvolatilität ist und je länger die Laufzeit ausfällt. Auch das lässt sich leicht nachvollziehen: Ein breiter Kursbereich erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Markt während der gesamten Laufzeit darin verweilt. Die meisten Optionen dieses Typs werden bei der Auflegung so konzipiert, dass der Kurs des Basiswertes exakt in der Mitte des Preisbereichs befindet.

„Wettkampf“ zwischen zwei Basiswerten

Bei Paar Optionen treten zwei Basiswerte vereinfacht dargestellt zu einem Wettkampf gegeneinander an. Trader entscheiden, ob am Ende der Laufzeit ihrer Meinung nach Basiswert A oder Basiswert B die bessere, relative Performance absolviert haben wird.

Entscheidend ist ausschließlich die relative Wertentwicklung von zwei Basiswerten, nicht die absolute Kursentwicklung. Ein Call auf Basiswert A gewinnt zum Beispiel, wenn Basiswert A während der Laufzeit 7 % und Basiswert B 10 % an Wert verliert.

Das Prinzip von Paar Optionen ist als Alpha Trading auch in anderen Bereichen des Börsenhandels bekannt. Geht ein Anleger zum Beispiel davon aus, dass sich die Siemens Aktie relativ besser entwickeln wird als der DAX, soll aber zugleich das allgemeine Marktpreisrisiko neutralisiert werden, werden parallel eine Longposition in der Siemens Aktie und eine Shortposition im DAX eröffnet.

Weisen beide Positionen ein Volumen von 10.000 EUR auf und verliert die Siemens Aktie 6 %, während der DAX im selben Zeitraum um 8 % verliert, ergibt sich für den Anleger ein Gewinn. Der Verlust in Höhe von 600 EUR aus der Longposition in der Siemens Aktie wird durch einen Gewinn in Höhe von 800 EUR in der Shortposition mehr als neutralisiert. Der Nettogewinn in Höhe von 200 EUR entspricht der Differenz der relativen Wertentwicklung von DAX und Siemens Aktie in Höhe von 2 %.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

3. Weil Verluste nicht begrenzt werden können, ist allein die Trefferquote entscheidend

Verluste lassen sich im Handel mit Binären Optionen vor allem über die Bestimmung der Handelssumme begrenzen. Das gilt ungeachtet der Tatsache, dass Risikomanagement zum Beispiel bei Leiter Optionen auch durch eine Aufteilung der Positionen auf mehrere Ausübungspreise umgesetzt werden kann und dass eine wachsende Zahl von Brokern die vorzeitige Schließung von Positionen ermöglicht oder 0-100 Optionen (Binäre Optionen) anbietet.

Bevor sie Binäre Optionen handeln, sollten Sie sich vor Augen führen, wie Handelsgewinne entstehen. Der Erwartungswert eines beliebigen Beobachtungszeitraumes besteht aus vier Komponenten:

  • dem Anteil der positiven Trades
  • dem Anteil der Verlusttrades
  • dem durchschnittlichen Gewinn bei Gewinntrades
  • dem durchschnittlichen Verlust bei Verlusttrades

Die Rendite der Unternehmung „Trading“ berechnet sich ex post (und der Erwartungswert ex ante) als:

Anteil Gewinntrades x Gewinn – Anteil Verlusttrades x Verlust

Was folgt daraus? Angenommen, Sie führen 100 Trades durch und setzen pro Trade 100 EUR. Gewinnen Sie, erhalten Sie eine Rendite in Höhe von 85 %, verlieren Sie, beträgt der Verlust 100 %.
Es ist offensichtlich, dass eine Trefferquote von 50 % nicht ausreicht. Bei einer Trefferquote von 60 % erzielen Sie dagegen einen Gewinn von 11 %:

0,60 x 85 – 0,40 x 100 = 51 – 40 = 11

Der entscheidende Unterschied im Handel mit Binären Optionen zum Handel von Aktien, Futures usw. besteht darin, dass Sie an der Stellschraube „durchschnittlicher Verlust bei Verlusttrades“ nicht viel verändern können. Im Aktienhandel können die Verluste durch eng gesetzte Stop Loss Limits reduziert werden, was die Anforderungen an die Trefferquote reduziert. Sie könnten zwar gezielt nach einem Broker mit hohen Restwerten suchen (Binäre Optionen Vergleich)– die hohen Restwerte mindern allerdings zwangsläufig die Rendite.

Wenn Sie Digitale Optionen handeln, besteht das entscheidende Erfolgskriterium in einer hohen Trefferquote.

4. Ohne Strategie ist eine ausreichende Trefferquote Glückssache

Eine hohe Trefferquote lässt sich nicht durch zufälliges und planloses Eröffnen von Positionen erreichen. Wenn Sie Binäre Optionen handeln und damit kein Geld verlieren möchten, sollten Sie von Beginn an eine valide Strategie verfolgen. Bedenken Sie: Durch die Margen des Brokers kommt es beim Handeln „auf gut Glück“ durch das Gesetz der großen Zahl auf Dauer zwangsläufig zu Verlusten!

Warum Handelsstrategien notwendig sind

Was leistet eine Strategie? Eine Strategie definiert Regeln. Diese Regeln beziehen sich im Handel mit Binären Optionen auf Einstiegszeitpunkte. Unter welchen Umständen wird eine Position eröffnet? Trivialerweise zielen Strategien darauf ab, Positionen mit möglichst hoher Erfolgswahrscheinlichkeit zu eröffnen.

Wie lassen sich Erfolgswahrscheinlichkeiten erkennen? Möglich ist dies insbesondere durch die Empirie. Märkte bewegen sich in wiederkehrenden Mustern. Werden solche Muster frühzeitig identifiziert, kann die Marktentwicklung mit einer signifikant erhöhten Wahrscheinlichkeit prognostiziert werden.

Technisch orientierte Strategien

Wenn Sie Binäre Optionen handeln lernen, werden Sie sehr wahrscheinlich schon einige Grundlagen der Technischen Analyse kennen. Falls nicht, gibt es hier Basisliteratur.

Aus der Technischen Analyse werden zahllose Strategien abgeleitet. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem am Anfang Trendfolge- und Ausbruchstrategien.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Für eine Trendfolgestrategie könnten Sie wie folgt vorgehen:

  • Sie suchen montags nach Aktien, die sich nahe an Ihrer Aufwärtstrendlinie befinden
  • Sie eröffnen eine Call Option mit einer Woche Laufzeit

Notiert eine Aktie in der Nähe ihrer Aufwärtstrendlinie bzw. im unteren Bereich eines aufwärts gerichteten Trendkanals, sollte sie einige Zeit später höher notieren, wenn der vorherrschende Trend nicht bricht. Gemäß den Prämissen der Technischen Analyse setzt sich ein einmal begonnener Trend allerdings mit einer größeren Wahrscheinlichkeit fort, als dass es zu einem Bruch kommt. Deshalb ermöglichen Trendfolgestrategien bei gut selektierten Signalen und korrekter Umsetzung Trefferquoten jenseits von 50 %.

Für eine Ausbruchstrategie könnten Sie wie folgt vorgehen:

  • Sie suchen montags nach Aktien, die sich nahe eines Widerstands befinden
  • Sie prüfen Indizien für einen Bruch des Widerstands
  • Sie kaufen eine Put Option

An signifikanten Widerständen scheitern Märkte statistisch betrachtet höher als dass sie den Widerstand überwinden. Deshalb bietet sich eine Strategie an, die auf das Ausbleiben eines Ausbruchs abzielt. Die Trefferquote wird optimiert, indem ausschließlich Widerstände gehandelt werden, bei denen keine Indizien auf einen Durchbruch vorliegen. Solche Indizien sind z. B. ein steigendes Handelsvolumen oder Kurslücken (Aufwärtsgaps) im Vorfeld des Widerstands.

Volatilitätsstrategien

Volatilitätsstrategien zielen darauf ab, an schwankenden Kursen zu verdienen – unabhängig davon, IN WELCHE RICHTUNG die Kurse sich entwickeln. Die Funktionsweise soll an einem Fallbeispiel erläutert werden.

Der DAX notiert bei 12.200 Punkten. Sie rechnen mit einem Anstieg der Volatilität und stärkeren Kursbewegungen. Deshalb kaufen Sie einen Call mit einem Basispreis von 12.600 Punkten und einen Put mit einem Basispreis bei 11.800 Punkten.

Beide Optionen liegen zu Beginn relativ weit aus dem Geld. Notiert der DAX am Laufzeitende entweder über 12.600 oder unter 11.800 Punkten, verlieren Sie den Einsatz einer der beiden Optionen. Die zweite Option wird jedoch mit einer Rendite deutlich über 100 % abgerechnet, so dass Sie unter dem Strich einen Gewinn erzielen.

Alternativ können Sie One Touch Optionen kaufen: Eine mit einer Barriere bei 12.600 und eine mit einer Barriere bei 11.800 Punkten. Der Vorteil: Es kommt nicht darauf an, ob die Kurse am Ende der Laufzeit über dem Basispreis notieren oder nicht. Eine einmalige Berührung der Barriere reicht aus.

Das Wesen von Volatilitätsstrategien besteht in dem Umstand, dass der maximale Verlust einer Option auf 100 % begrenzt ist, die Gewinne aber weit über 100 % liegen können.

Fazit

Die Eröffnung eines Handelskontos nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Dann steht der Lernprozess jedoch erst am Anfang. Einsteiger sollten zunächst mit einem Demokonto beginnen und alle handelbaren Optionstypen verstehen. Damit der Umstieg aufs Echtgeldkonto Erfolg verspricht, muss eine Strategie ausgewählt und erlernt werden. Ohne profunde Strategie lässt sich nicht die Trefferquote erzielen, die für dauerhaft gute Ergebnisse erforderlich ist. Für den Anfang eignen sich Trendlinien und Widerstände gut als Basis für Handelsentscheidungen.

Binäroptionen – Handeln Sie Erfolgreich in 2020

Binäroptionen sind die beste Wahl, um im Internet schnell und einfach zu handeln. BinOptionen.com hat es sich zur Mission gemacht, Ihnen alle wichtigen Begriffe, Anleitungen undHandlungsmöglichkeiten rund um den Optionshandel an die Hand zu geben um erfolgreich handeln zu können.

Dabei stellen wir Ihnen bekannte und beliebte Broker, die besten Demokonten, kostenlose Signalanbieter, Trading-Roboter vor und zeigen Ihnen unsere bewährten Strategien, damit Sie erfolgreich Ihre Gewinne erhöhen und zeitgleich das Risiko senken können.

ACHTUNG: Aufgrund der ESMA Regulierung, binäre Optionen sind nur für professionelle Händler verfügbar. Forex Handel ist jedoch nicht verboten.

Öffnen Sie ein Demokonto in 30 Sekunden bei dem Testsieger:

» kostenloses Demokonto
» €10 Mindesteinzahlung
» €1 Mindestbetrag
Demokonto eröffnen
IQ Option Erfahrungsbericht

Was sind binäre Optionen?

Binäroptionen sind derivative Finanzgeschäfte, bei dem Sie als Anleger auf fallende oder steigende Werte spekulieren. Auf den ersten Anblick ähnelt dies dem Handel mit Aktien. Bei diesen Optionen allerdings prognostizieren Sie die Kursveränderung im Voraus, also ob der Kurs zu einem bestimmten Zeitpunkt steigen oder fallen wird.

Andere Sprachen: Wenn Sie eine andere Sprache wählen möchten, haben wir folgendes anzubieten:

Es kann vorkommen, dass einige Sprachen noch nicht 100% hochgeladen sind, wir bitten um Verständnis. Wir arbeiten bereits daran unser Angebot zu erweitern.

Was passiert nach dem Ablauf der Option?

  • Entspricht das Ergebnis Ihrer Voraussage, bekommen Sie den vorher festgelegten Betrag ausgezahlt.
  • Ist Ihr Ergebnis nicht eingetreten, so gehen Sie in den meisten Fällen leer aus.

Hierher stammt der Name dieser digitalen Option: entweder Sie erzielen einen Gewinn oder Ihre Option verfällt. Doch Sie müssen sich diesbezüglich keine Sorgen machen, wir zeigen Ihnen nützliche Strategien und Tools, damit Sie das Verlustrisiko senken und Ihre Gewinnchancen verbessern können.

Schauen wir uns ein konkretes Beispiel an:

Zur Veranschaulichung untersuchen wir nun dieses Beispiel des USD/JPY-Kurses:

Die Markierungen helfen Ihnen bei der Orientierung. Sie können nun sehen, dass die Option USD/JPY wie folgt steht:

1. Der Kurs steht gerade auf 99.349, wobei 1 amerikanischer Dollar 99,349 japanischen Yen entspricht.
2. Die Option läuft um 16:00 ab
3. Die Auszahlung der erfolgreichen Option beträgt 72%.
4. Sie können den Verlauf des Kurses der letzten Stunden einsehen.

Wenn Sie also jetzt den Ausgang dieser Option spekulieren möchten, dann müssen Sie einfach einen Geldbetrag auswählen den Sie setzen möchten und die Richtung der Kursveränderung auswählen.

Setzen Sie auf „call“, wenn Sie denken, dass der Kurs steigen wird und auf „put“, wenn Sie eine Senkung des Kurses vermuten. Ist nach Ablauf der Zeit um 16 Uhr Ihr vorhergesagtes Ergebnis – Fall oder Steigerung des Kurses – eingetreten, erhalten Sie einen Gewinn von 72%.

Ihre Prognose: Setzen Sie auf: Potentieller Gewinn
Kurs wird steigen „call“ 72%
Kurs wird fallen „put“ 72%

Wenn Sie bei einer erfolgreichen Prognose zum Beispiel 100€ gesetzt haben, erzielen Sie einen Profit von 72€. Einfach, schnell und unkompliziert. Sie können dabei auf Aktien, Währungen aber auch Rohstoffe setzen. Beliebte Kombinationen bei Währungen sind EUR/USD, aber auch bei EUR/GBP kann man in der Regel gut abschätzen, ob die Währung fallen oder steigen wird. Wie oben zu sehen, können Sie in beide Richtungen setzen.

Ihre Vorteile im Binäroptionen Handel

Die großen Gewinnmargen sprechen für sich.

Wenn Sie bei dem Beispiel mit Ihrer Einschätzung der Kursrichtung richtig gelegen sind, dann erhalten Sie am Ende der Option die vorher definierte Rendite. Die meisten Anbieter zahlen zwischen 70-85% Gewinn aus. Zudem bieten Ihnen einige unserer ausgewählten Broker zusätzlich eine Verlustabsicherung an.

Diese bietet Ihnen mehr Sicherheit gegen einen völligen Wertverlust bei einer Fehleinschätzung, jedoch mindern Sie dann auch die Gewinnspanne, die Ihnen ausgezahlt werden kann.

Ein weiterer großer Vorteil dieser Optionen ist die Übersichtlichkeit.

Im Vergleich zum Devisenmarkt Forex bieten Ihnen Optionen einen sehr leichten Einstieg. Sie müssen sich nicht in die Begriffe Pips, Lots und Margins einlesen oder die Währungskurse mit mehreren Nachkommastellen im Auge behalten.

Dies wäre für den Anfang beim Handel mit Optionen etwas überfordernd. Binäroptionen sind hier deutlich übersichtlicher. Selbst als Laie werden Sie sie verstehen und benötigen keinerlei Wissen über Fachbegriffe oder Ratschläge eines Finanzberaters. Sie suchen sich eine Aktie, einen Rohstoff oder ein Währungspaar als Basiswert aus und entscheiden für sich, ob der Kurs steigen oder fallen wird. Danach können Sie sich zurücklehnen und Tee trinken.

Weiterhin überzeugt Optionshandel durch das reduzierbare Risiko.

Wenn Sie eine gute Strategie anwenden, wodurch Sie Laufzeiten und Stellenwerte überlegt einsetzen, werden Sie in 70-80% der Fälle Gewinne erzielen. Dazu benötigen Sie kein Studium und müssen auch kein Finanzgenie sein. Wenn Sie sich dann noch für eine Verlustabsicherung entscheiden, minimieren Sie Ihr Risiko noch weiter. So behalten Sie immer die volle Kontrolle über Ihre Anlagen, da die digitalen Optionen sehr übersichtlich sind. Sie können selbst entscheiden wie viel Risiko Sie bei Ihrer Anlage eines Basiswertes eingehen möchten.

Binäroptionen vs. Forex handeln

Binäroptionen Forex
Zeitintervall 1-5 Minuten Sogar mehrere Wochen
Profit beim Gewinn 70-85% 10-20%
Grad der Einfachheit sehr intuitiv nicht so einfach
Empfohlenes Startkapital 200-500€ über 1000€

Der simple Einstieg – worauf Sie achten müssen

Auch wenn das Handeln mit Optionen scheinbar einfach ist, geben wir Ihnen ein paar Tipps und Tricks, die Sie beachten sollten. Wer unüberlegt loslegt und wahllos auf Werte tippt, spielt mit dem Feuer und verbrennt buchstäblich sein Geld.

1. Wählen Sie Ihren idealen Broker!

Auf den ersten Blick bieten die meisten Broker eine ähnliche Dienstleistung, jedoch gibt es enorme Unterschiede die Sie im Auge behalten sollten!

  1. “Wie hoch ist die minimale Einzahlung und der Einsatz?”
  2. “Gibt es auch eine deutschsprachige Plattform oder ein kostenloses Demokonto?”
  3. “Ist der Broker eigentlich reguliert?”

Das sind wichtige Stichpunke, die Sie bei der Auswahl eines Brokers beachten sollen. Binoptionen.com vergleicht für Sie die besten Broker für binäre Optionen und zeigt Ihnen, welche Broker mit welchen Anlagen und Risiken zu Ihnen passen.

Wollen Sie nicht gleich Geld riskieren? Gehen Sie gleich auf unsere Demokonto Seite und suchen Sie sich die besten risikofreien Angebote zum Ausprobieren und Testen aus!

2. Handeln Sie nicht nach Gefühlen!

Obwohl das Handeln mit binären Optionen extrem übersichtlich ist, sollten Sie zuerst ein paar Strategien/Grundlagen kennenlernen, von denen Sie von Anfang an profitieren können. Ein weiterer wichtiger Ratschlag ist es, zu Beginn mit geringem Einsatz mehrere Strategien auszuprobieren. Dazu eignen sich hervorragend unsere empfohlenen Demokonten.

Auf unserer “Strategie”-Seite erfahren Sie mehr über die einzelnen Vorgehensweisen und wie man sie am besten in die Tat umsetzt.

3. Nutzen Sie unsere Hilfsmittel!

Wir zeigen Ihnen weitere Hilfsmittel vor, mit denen Sie Ihren Handel mit Binäroptionen noch eindeutiger gestalten können. Unter der Seite Signale oder “Roboter” finden Sie mehr wissenswerte Infos zu diesem Thema. Sie können zwar auch ganz ohne Hintergrundwissen loslegen, jedoch empfehlen wir Ihnen unsere Artikel und Ratgeber zu lesen. Sie werden davon mehrfach profitieren.

Eröffnen Sie jetzt ein kostenloses Demokonto bei IQ Option!

Allgemeine Risikohinweise: Die von dieser Website angebotenen Finanzdienstleistungen tragen ein hohes Risiko und können zum Verlust all Ihrer Mittel führen. Sie sollten nie Geld investieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können.

Etwas zum Lesen: Handelspsychologie

Am Anfang des 20. Jahrhunderts hat ein Journalist namens Edwin Lefèvre ein Buch geschrieben, welches das Leben eines (erfundenen) Börsenmaklers beschreibt. Diese Einleitung enthält viele Wahrheiten und Weisheiten und gilt an der Wall Street noch immer als der Klassiker schlechthin für Händler. Vor allem die Ratschläge zur Psychologie des Handelns sind bis zum heutigen Tage gültig. Hier haben wir noch ein paar Tipps und Anregungen für sie parat:

Vorsicht

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, heißt es, und darin liegt ein ganzes Stück Wahrheit. Wenn Sie völlig aus dem Häuschen sind, weil sie eine Marktentwicklung sehen und keine Gewinne verpassen möchten, dann können Sie sich schnell selbst in die Irre führen und den eigentlich guten Zeitpunkt zum Einstieg verpassen. Nach einem Abwärtstrend geht es immer irgendwann wieder aufwärts, die Frage ist nur, wann das zu einem Trend wird. Emotionen können da schnell die Sinne täuschen.

Geduld

Warten Sie, bis der Markt wirklich reif ist für den Einstieg. Manchmal ist es besser zu warten und sich Entwicklungen anzusehen. Auch – oder gerade – bei Binären Optionen mit kurzen Handelszeiträumen ist das extrem angebracht.

Überzeugung

Natürlich sollen Sie sich nicht blind vertrauen, aber manchmal liegen sie eben richtig. Bleiben Sie dabei, auch wenn Kurse kurz in die andere Richtung ausschlagen. Beobachten Sie die Verläufe, machen Sie Ihre Analysen und wenn Sie Bestätigung finden, bleiben Sie auf Kurs!

Abstand

Der Begriff meint hier, dass Sie Abstand von sich selbst halten sollen. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben, dann werden selbstverständlich auch Profite folgen. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, wenn es kurzfristig nicht wie vorgestellt läuft. Wenn Sie die richtige Strategie gewählt haben, dann sollten Sie auch daran glauben und nicht bei jedem Kurssprung in die andere Richtung gleich in Panik geraten. Bei kurzfristigen Binären Optionen hilft Ihnen das ohnehin nicht: Ist das Ding einmal im Kasten, gibt es kein zurück.

Fokus

Gute Börsianer machen Gewinne langfristig. Nun sind Binäroptionen nicht gerade ein Asset, auf dem Sie lange sitzen müssen. Sie wollen Gewinne relativ schnell mitnehmen. Umso wichtiger ist, dass Sie nicht den Fokus verlieren. Wenn Sie sich mit Forex auskennen, bleiben Sie erst einmal dort. Wenn Aktien oder Commodities Ihr Ding sind, dann brauchen Sie nicht alle 5 Minuten hin- und herspringen.

Erwarten Sie das Unerwartete

Wer an Börsen handelt, setzt auf Unsicherheiten, nicht auf Sicherheit. Seien Sie sich dessen bewusst. Niemand kann einen Markt immer genau vorhersagen. Nur Glücksspieler glauben das.

Setzen Sie Limits

Bevor Sie überhaupt loslegen, sollten Sie festlegen, wieviel Sie investieren wollen und wann Schluss ist. Beim Aktienhandel haben Sie Stop-Loss-Optionen, die den Handel beenden, wenn bestimmte Werte erreicht sind. Deswegen sollte Sie Ihr Budget immer im Auge behalten. So haben Sie bei manchen Brokern die Möglichkeit zum frühzeitigen Abbruch. Dies erlaubt es dem Händler vorzeitig aus einer Option auszusteigen, bevor diese ausläuft. Diese Funktion steht Ihnen in der Regel bei allen Optionen zur Verfügung, die nicht als kurzfristige Optionen gekennzeichnet sind. Sollten Sie sehen, dass ein Trend doch nicht so anhält, wie Sie es vorgestellt haben, dann können Sie aussteigen. Natürlich wirkt sich das auf den erzielbaren Gewinn aus, der dann geringer ist. Der Fachbegriff ist Early Closure und meist wird diese Option einige Minuten nach Beginn des Handels eröffnet und wird in der Regel einige Minuten vor dem Ablauf geschlossen.

Wie soll es weitergehen?

Wir empfehlen, dass Sie entweder unsere Strategieratgeber durchlesen, oder dass Sie sich gleich ein Demokonto öffnen um Trading auszuprobieren.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Alles über Binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: