Satzschätze

Verklärende Erhöhung alles Vergangenen

Aber Wehmut hat nichts mit ästhetischem Empfinden zu tun, sie steht noch nicht einmal im Zusammenhang mit der Erinnerung an ein Glücksgefühl; ein Ort macht einen schlichtweg deshalb wehmütig, weil man dort gelebt hat, egal, ob gut oder schlecht, die Vergangenheit ist immer schön, ebenso übrigens wie die Zukunft. Nur die Gegenwart schmerzt, nur sie trägt man mit sich wie einen schmerzhaften Abszess, den man zwischen zwei Unendlichkeit stillen Glücks nicht loswird.

Houellebecq, Michel: Unterwerfung (Original: Soumission). Aus dem Französischen von Norma Cassau und Bernd Wilczek. Erstmals erschienen 2015.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: